Stolpernd lernt das Kind laufen…

Nach einer kleinen feinen Sause, sind wir am Freitag, den 4. Mai gestartet. Genau 33 Tage und 33 Minuten später als anfänglich gedacht. Doch Pläne sind dafür da, um sie mit neuen Plänen zu ersetzen. Organisatorisch war der besagte Freitag eine Meisterleistung, allerdings eher für alle umstehenden Beteiligten. Taschenpacken, Haare schneiden, letzte Ausrüstungsgestände kaufen, Kaffee trinken, Rad bepacken, Fingernägel stutzen, Kaffee trinken und dann los.
Erster Zwischenstopp Inselstraße und danach Helm kaufen für die Sicherheit. Mittlerweile habe wir uns echt daran gewöhnt, hätte ich nie gedacht, mich mal mit Helm zu sehen. Aber passt. Weiter nach Mölkau, da waren die ersten Kilometer schon auf der Uhr. Endlich angekommen. Pause. Der erste Schreck. Pitlockschlüssel vergessen. Der wurde dann glücklicherweise noch nach Bad Düben nachgebracht. Wie auch die anderen vergessenen Dinge, ein Tag später. Ein großes Dankeschön nochmal an dieser Stelle.
Nach 60 Kilometern finden wir endlich einen gemütlichen Platz in "Mark Schmelz", wo auch immer das ist. Ein alter verlassener Bauerhof (also wer noch Interesse hat ;), schaut mal vorbei.